Betreutes Wohnen

Die betreuten Wohngemeinschaften bieten Menschen mit seelischen Erkrankungen die Möglichkeit zu lernen, ihr Leben weitgehend eigenständig und selbstbestimmt zu gestalten. Dabei wird im Hinblick auf den therapeutischen Effekt viel Wert auf die Balance zwischen Eigenverantwortung und Zusammenleben in einer Gruppe gelegt. Die Anzahl der BewohnerInnen ist begrenzt und jede Wohngemeinschaft ist in die Gemeinde integriert.

Je nach Betreuungsbedarf der Betroffenen wird betreutes Wohnen mit abgestufter Betreuungsintensität, in Form von Therapeutischen WGs, Übergangs- und Langzeit-WGs, geboten.

Zur Stabilisierung und zur Bewältigung von Entwicklungsaufgaben gibt es für Jugendliche darüber hinaus mit JuMeGa die Möglichkeit des Wohnens in einer Gastfamilie.