Jahresbericht 2016 - Was macht uns Angst?

 Download Jahresbericht_2016.pdf

Jahresbericht 2015 - Was bestimmt unsere Identität?

Download Jahresbericht_2015.pdf

Jahresbericht 2014 - Was hält unsere Psyche gesund?

Download Jahresbericht2014.pdf


Jahresbericht 2013 - Was fehlt uns heute?
 
Im Jahresbericht 2013 widmen wir uns den Herausforderungen in der Sozialpsychiatrie. Wir haben wichtige Akteurinnen und Akteure im Bereich der Sozialpsychiatrie die Frage gestellt, welche Herausforderungen sie für die Sozialpsychiatrie sehen und welche Wünsche sie in diesem Zusammenhang haben. Wir bedanken uns für die zahlreichen und umfassenden Statements und auch bei all jenen, die sich für das sehr persönliche Fotoprojekt zur Verfügung gestellt haben.

Jahresbericht 2012 - Arbeitswelten | Lebenswege

Panta rhei. Alles fließt, das wussten schon die alten Griechen. Die Zeiten ändern sich, die Menschen ändern sich. Durch veränderte Möglichkeiten und Anforderungen ändert sich das Leben. Arbeit ist ein integraler Bestandteil des Lebens, ja Arbeit bedeutet eigentlich das (Über-)leben selbst. Auch sie befindet sich in stetigem Wandel.


Mit dem diesjährigen Jahresbericht „Arbeitswelten – Lebenswege“ möchten wir aktuelle Trends und Entwicklungen darstellen, um damit Anregungen zu geben, wohin sich in Zukunft auch die psychosozialen Einrichtungen entwickeln könnten, um ein noch besseres Miteinander aller zu bewerkstelligen.



Jahresbericht 2011 - Lebenszeiten | Lebensräume

Unter dem Motto „Lebenszeiten – Lebensräume“ haben wir versucht, einen Bogen von der Jugend- bis zur Gerontopsychiatrie zu spannen.
Fachkräfte der pro mente Vorarlberg geben Einblicke in ihre Arbeit – in die vielfältigen Bereiche, Aufgabenstellung und Herausforderung und begegnen dabei Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen – von Jugendlichen über Erwachsene bis zu Menschen im höheren Lebensalter.


Jahresbericht 2010
pro mente Vorarlberg - Jahrebericht 2010pro mente Vorarlberg - Jahresbericht 2010pro mente Vorarlberg - Jahresbericht 2010pro mente Vorarlberg - Jahresbericht 2010
„Was hilft der Seele in der Psychiatrie?“ – diese Frage versuchte Dr. Hermann Elgeti im Rahmen der 20-Jahr-Feier von pro mente Vorarlberg am 8. April 2011 zu beantworten. Seine Ausführungen zu dieser ganz zentralen Frage in der Arbeit mit Menschen mit seelischen Beeinträchtigungen haben wir in unserem Jahresbericht wieder aufgegriffen. Wir hoffen, mit diesem Jahresbericht wieder eine interessante Lektüre anbieten zu können und vielleicht zu weiteren Gedanken zur Frage „Was hilft der Seele?“ anregen zu können.


Jahresbericht 2009
pro mente Vorarlberg - Jahresbericht 2009
Den Jahresbericht 2009 haben wir gemeinsam mit der kürzlich durchgeführten Namensänderung und dem 20-jährigen Bestehen unserer Einrichtung zum Anlass genommen, einen Blick zurück zu werfen und einen Blick nach vorne zu wagen
. Der Jahresbericht mit dem Titel "Zusammenfinden" beschreibt die Geschichte der Sozialpsychiatrie in Vorarlberg - ein "Zusammenfinden" von wissenschaftlichen, politischen und privaten Initiativen, von Betroffenen, Angehörigen und Fachkräften. Wir hoffen, mit diesem Jahresbericht einen interessanten Einblick in historische Zusammenhänge und in die Entwicklung unserer Einrichtung zu bieten.


Jahresbericht 2008

pro mente Vorarlberg - Jahresbericht 2008
Eine psychische Erkrankung begleitet Menschen oft ein Leben lang. Auch wenn für chronisch Kranke eine vollständige Gesundung im Sinne der Wiederherstellung des Zustandes vor der Erkrankung kaum erreichbar ist, bedeutet dies nicht zwangsläufig einen Mangel an Lebensqualität. Der Recovery-Ansatz zeigt, dass durch die Auseinandersetzung mit der Erkrankung und ihren Symptomen trotz bestehender psychischer Probleme ein erfülltes, hoffnungsvolles und aktives Leben möglich ist. Die Psychosozialen Gesundheitsdienste richten ihren Fokus auf die Ressourcen der KlientInnen und unterstützen und begleiten sie in ihrem Gesundungs- und Bewältigungsprozess.


Jahresbericht 2007
pro mente Vorarlberg - Jahresbericht 2007
Mit der Eröffnung der ambulanten rehabilitativen Beratungsstelle für Jugendpsychiatrie der Psychosozialen Gesundheitsdienste im Februar 2007 konnte eine schon lang bestehende Lücke im sozialen System geschlossen werden. Im Jahresbericht 2007 "Keine Angst vor dem Leben" stellen wir die Psychosozialen Gesundheitsdienste Jugend vor und beschreiben darin die Hintergründe und Angebote dieser neuen Beratungsstelle.


Jahresbericht 2006
pro mente Vorarlberg - Jahresbericht 2006

Nachdem wir im Jahr 2006 gemeinsam mit dem ORF Vorarlberg eine Vortragsreihe zum Thema "Trauma und Kunst" mit mehreren Fachvorträgen im ORF-Landesstudio in Dornbirn veranstaltet haben, befasst sich auch unser Jahresbericht 2006 "Aus dem Dunkel ans Licht!" mit Thema des Traumas. Wir hoffen, dieser Jahresbericht stellt eine interessante Information dar.


Jahresbericht 2005
pro mente Vorarlberg - Jahresbericht 2005
Unser Jahresberichtsthema 2005 "Der andere Teil des Ganzen" haben wir der Geschichte der Stigmatisierung gewidmet. Wir hoffen, damit einige interessante Perspektiven auf dem langen Weg der "Entstigmatisierung" gesetzt zu haben.


Jahresbericht 2004 - "dabei sein"
pro mente Vorarlberg - Jahresbericht 2004
In unserem Jahresbericht 2004 widmen wir uns den tagesstrukturierenden Maßnahmen der ambulanten sozialpsychiatrischen Betreuung. In ambulanten Tagesstrukturangeboten wird an den individuellen Bedürfnissen des Einzelnen orientiert ein befriedigender Tages-, Wochen- und Jahresablauf erarbeitet. Am Ende steht die Freude am eigenen Tun, die Betroffenen sind "wieder dabei", ihren Lebensalltag selbständig zu gestalten.